Neu! Der seriöse Kreditvergleich:

Abrufkredit

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(NEU: Artikel bewerten!)
Loading...

Jeder Haushalt muss mit den Einnahmen, die monatlich erzielt werden, bewirtschaftet werden. Das gilt zum Beispiel für die Wohnkosten oder die Lebensmitteleinkäufe. Auch Versicherungen und andere, wiederkehrende Fixkosten müssen beglichen werden. Doch manche Anschaffungen erfordern einen größeren Geldbetrag. Dazu kann zum Beispiel eine neue Waschmaschine oder auch ein neues Auto zählen. Beträge, die für solche Neuanschaffungen notwendig sind, sind meist zu klein, um einen Privatkredit zu rechtfertigen. Oftmals wird das Geld dringend gebraucht. Die Bearbeitung eines Privatkredits kann jedoch einige Tage in Anspruch nehmen und ist in einer solchen Situation nicht unbedingt ratsam. Viele Verbraucher greifen dann auf ihren Dispositionskredit des Girokontos zurück. Doch die Zinsen, die auf eine solche Inanspruchnahme gezahlt werden müssen, sind meist sehr hoch. Die optimale Alternative zwischen Privatkredit und Dispositionskredit in solchen Situationen ist der Abrufkredit.

Jederzeit Extrageld zur Verfügung

Die Situationen, in denen man plötzlich eine größere Summe Geld benötigen könnte, sind vielfältig. Vom kaputten Auto über neue Möbel bis hin zur einmaligen Gelegenheit für den Traumurlaub gibt es zahlreiche Gründe, bei denen die monatlichen Einnahmen nicht mehr ausreichen. Manche Menschen haben zu diesem Zweck Gespartes zum Beispiel auf einem Tagesgeldkonto zu liegen. Doch in Zeiten, in denen die Habenzinsen für Bankkunden sehr niedrig sind, ist Sparen für viele nicht besonders attraktiv. Eher lohnt sich die Investition zum Beispiel in die eigene Immobilie. Das führt jedoch dazu, dass für unvorhergesehene Anschaffungen kein Gespartes zur Verfügung steht. Deshalb ist es sinnvoll, sich in liquiden Zeiten um einen Abrufkredit zu bemühen.

Abrufkredite werden von den meisten Banken und Kreditinstituten angeboten. Die meisten Kunden nutzen ein solches Angebot bei der eigenen Hausbank. Aber auch Abschlüsse bei anderen Banken sind denkbar. In einem solchen Vertrag wird zusammen mit der Bank oder dem Kreditinstitut eine maximale Kreditlinie festgelegt. Das bedeutet, es wird eine maximale Summe Geld festgelegt, auf die über den Abrufkredit zugegriffen werden kann. In Deutschland liegt die maximal mögliche Summe meist bei 25.000 EUR. Wie viel die Bank oder das Kreditinstitut einem bestimmten Kunden einräumt, hängt jedoch auch stark mit dessen Bonität zusammen. Denn auch der Abrufkredit kostet Zinsen und wird in vertraglich festgelegter Form getilgt. Nur wenn abzusehen ist, dass ein Kunde diese Verpflichtungen erfüllen kann, wird der Abrufkredit auch in der gewünschten Höhe bewilligt.

Flexible Inanspruchnahme und Rückzahlung

Dennoch zeichnet sich der Abrufkredit im Gegensatz zum Privatkredit durch eine besonders flexible Inanspruchnahme und Rückzahlung aus. Wie das im Einzelnen erfolgt, liegt im Ermessen der anbietenden Bank, doch die grundsätzliche Abwicklung ist bei allen Abrufkrediten identisch. Hat der Kunde sich für einen Abrufkredit entschieden und wurde in der Verhandlung mit der Bank eine Kreditlinie festgelegt, so kann der Kunde nun jederzeit flexibel auf diese Kreditlinie zurückgreifen. Doch eine Pflicht zur Abnahme besteht nicht. Nimmt der Kunden die Kreditlinie also nicht oder nicht in voller Höhe in Anspruch, entstehen dem Kunden daraus auch keine Verbindlichkeiten. Das ist mit der Handhabung eines Dispositionskredites identisch. Ist der Kunde jedoch plötzlich in einer Situation, in der er zusätzlich Geld benötigt, kann er sofort und ohne ein weiteres Genehmigungsverfahren auf die Kreditlinie in voller Höhe oder im Rahmen eines Teilbetrages zugreifen. Dies geschieht in der Regel über ein Referenzkonto. Genau wie beim Tagesgeld wird ein abgerufener Betrag nur auf dieses Konto überwiesen. Das ist unter anderem zur Kundensicherheit so geregelt, denn auf diese Weise ist eine missbräuchliche Nutzung des Abrufkredits nahezu unmöglich. Ist das Geld auf dem Referenzkonto eingezahlt, steht es dem Kunden zur freien Verfügung. Dieser Übertrag von der Anweisung durch den Kunden bis zum Eingang auf dem Referenzkonto dauert in der Regel nicht länger als ein Banklauftag. Diese schnelle Verfügung über einen Kreditrahmen, sobald er benötigt wird, ist eine der größten Stärken des Abrufkredits.
Die Zinsen für einen Abrufkredit liegen in den meisten Fällen leicht über den Zinsen eines Privatkredits, aber deutlich unter den Zinsen für einen Dispositionskredits. Zinsen werden jedoch nur auf den Betrag gezahlt, der auch in Anspruch genommen wird. Auf diese Weise verursacht der Abrufkredit nur solche Kosten, die unbedingt notwendig sind. Wird der Kredit auch über Jahre nicht benötigt, so fallen auch keine Kosten an. Die Laufzeit solcher Kredite ist meist unbestimmt, wird also bei Vertragsabschluss nicht vorher bestimmt. Aus diesem Grund sollte man sich rechtzeitig damit auseinander setzen, ob man einmal in eine solche Situation kommen könnte, die einen Kredit notwendig macht. Hat man dann bereits einen Abrufkredit abgeschlossen, kommt man schnell und unkompliziert an das benötigte Geld. Doch auch bei der Rückzahlung bietet der Abrufkredit einige Freiheiten. Die genauen Modalitäten sind jedoch von Produkt zu Produkt sehr verschieden. So gibt es zum Beispiel die Variante, dass ein feste Tilgung, zum Beispiel in Höhe von zwei Prozent, auf die maximale Kreditlinie jährlich getilgt wird. Zusätzlich zu den Zinsen, die auf die in Anspruch genommene Summe gezahlt werden muss, ergibt sich so eine veränderliche Rate. Die Rate ist umso kleiner, je kleiner die noch offene Kreditsumme ist. Bei anderen Modellen richtet sich die Höhe der Tilgung an dem abgerufenen Betrag aus. Wieder andere Produkte ermöglichen es dem Kunden, die Höhe der Tilgung völlig frei festzulegen und gewähren auch tilgungsfreie Monate. Lediglich die Zinsen auf die offene Kreditsumme müssen bedient werden. Je nachdem, für welches konkrete Produkt man sich entscheidet, kann man den finanziellen Spielraum optimal nutzen. Da der Abrufkredit auf unbestimmte Zeit abgeschlossen wird, kann man ihn auch nach Rückzahlung oder Teilrückzahlung erneut in Anspruch nehmen. So hat man auf lange Zeit gesehen ein wichtiges finanzielles Polster. Es verursacht keine Kosten, wenn es nicht in Anspruch genommen wird. Es ist jedoch blitzschnell verfügbar, wenn dringend zusätzliches Geld benötigt wird.

Zurück zur Hauptseite: Kredit Wissen

NEU: Top-Empfehlung 2019

+++ EIL +++ Negativzins-Kredit Sonderaktion im September: 1.000 Euro für MINUS 0,4 Prozent Zinsen! +++
  • 100% seriöser Anbieter - bekannt aus dem TV!
  • ► Kreditentscheidung innerhalb von nur 24h!
  • ► Mini-Rate: 41,49 Euro / Monat
  • ► schnelle Auszahlung
  • ► freie Verwendung
  • ► 1000 Euro Kredit, nur 995,83 Euro zurückzahlen!

Unser Tipp für alle, die schnell einen kleinen Kredit brauchen!

» HIER klicken zum Angebot

Seriöse Kredite

Getestete Anbieter von A bis Z: